Wissen ist unser größter Reichtum!



Feuchtigkeit für die Haut

10.01.2021

Inhaltstoffe die der Haut Feuchtigkeit zuführen!

HYALURON – EIN WIRKSTOFF GEGEN HAUTALTERUNG

Innerhalb kurzer Zeit ist Hyaluron zum wohl bekanntesten Inhaltsstoff in der Anti-Aging-Pflege geworden. Mit dem Verlust kollagener und elastischer Fasern ab dem 25. Lebensjahr nehmen auch die natürlichen Hyaluronvorräte der Haut ab. Dies lässt das frische, jugendliche Aussehen schwinden.
Hyaluronsäure kommt natürlich im Körper vor und ist ein wichtiger Bestandteil verschiedener Bindegewebsarten. Besonders zeichnet sich die Hyaluronsäure dadurch aus, dass sie sehr große Mengen Wasser an sich binden kann. Ein Gramm von der Substanz bindet bis zu 6 Liter Wasser!  Hyaluron bzw. Hyaluronsäure ist eine gelartige, durchsichtige Flüssigkeit. Sie wird von unserem Körper selbst hergestellt. Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil unseres Bindegewebes, von Knorpel und Gelenkflüssigkeit.
Mit der Zeit nimmt die körpereigene Produktion von Hyaluron nach und nach ab. Äußere und innere Faktoren wie Stress oder schädliche Umwelteinflüssen tragen dazu bei, dass sich Deine Haut nicht mehr selbst gut durchfeuchten kann. Das kann dazu führen, dass Deine Haut ihr pralles Aussehen und ihre jugendliche Elastizität verliert. Die Folge: die Spannkraft lässt nach, sie wird trockener und aus Fältchen werden Falten. Wer die Zeichen der Zeit nicht sang- und klanglos hinnehmen will, der gibt seiner Haut einfach Hyaluron zurück. Gerade weil Hyaluronsäure dem Körper bekannt ist, gibt es quasi keine Allergien oder Nebenwirkungen auf diesen Wirkstoff.
wirkt langanhaltend, indem sie tiefer in die Haut einzieht und im Bindegewebe gespeichert wird. Dadurch wird die Haut langanhaltend mit Feuchtigkeit versorgt und Falten sowie feine Linien werden gemildert.

COLLAGEN  - IN DER HAUT

Bereits ab dem 25. Lebensjahr beginnt der Alterungsprozess mit Verlust kollagener und elastischer Fasern.  Mit 37 hat die Haut bereits 25 % der Elastizität verloren.     Es bilden sich erste Fältchen um die Augen. Collagen gehört zu den sogenannten Strukturproteinen und bildet die Grundstruktur unserer Haut. Collagen macht 6 % des Gesamtkörpergewichts des Menschen aus, also 3,6 Kilogramm bei einer 60 Kilogramm-Person, und etwa ein Viertel des Gesamtproteins.
Collagen bestimmt durch seine Struktur die Elastizität und Zugfestigkeit des Gewebes. Verschiedene Collagenfasern vernetzen sich miteinander und spannen die Haut. Im jungen Alter ist diese Kollagenstruktur der Haut sehr fest und dabei flexibel. Die Kollagenfasern wirken wie ein dreidimensionales Gelfecht aus Gummibändern. In diesem Collagengerüst befindet sich unter anderem unser Feuchtigkeitsdepot, welches mittels Hyaluronsäure gebunden wird. So fördert es eine glatte Haut, starke Haare, straffe Körperkonturen, bringt Kraft und Schnelligkeit im Sport, hält die Knochen fitter, bis ins hohe Alter.
Mit zunehmendem Alter und bei niedrigen Östrogenspiegeln lässt die Collagenproduktion nach – damit auch die Elastizität und Spannkraft der Gesichts- und Kopfhaut. Fältchen, Falten, ausgeprägte Gesichtslinien und eine dünnere Haarpracht sind die Folge. Durch den Einfluss von Sonnenlicht, Alter, chemischen Einflüssen (also oxidativem Stress) verliert die Haut insgesamt an Collagen und die Collagenfasern werden brüchig.
Manche fragen sich, was wichtiger in der Haut ist, Kollagen oder Hyaluronsäure? Die Antwort ist recht einfach: beides. Denn sowohl Collagen als auch Hyaluronsäure sind in der Haut dafür verantwortlich, dass die Hautstruktur fest, elastisch und feucht ist. Fehlt der Haut eines von beidem, so bilden sich Falten, die Haut wird trocken und brüchig.

ALGEN - DAS MULTITALENT AUS DEM MEER

Algen die aus der Tiefe der Meere gewonnen werden, sind weniger bis gar nicht mit Umweltgiften belastet. Algen haben einen hohen Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen. Sie durchfeuchten die Haut optimal und je nach Algenart wirken sie durchblutungsfördernd, ausgleichend, regenerierend oder klärend.
Des weiteren versorgen Proteine, Mineralien und Spurenelemente der Algen die Hautzellen mit Energie und bilden einen Schutz vor dem Austrocknen. Ihre Vitamine und Beta-Karotin aktivieren die Haut, schützen sie vor negativen Umwelteinflüssen, bekämpfen Freie Radikale und wirken als natürlicher Anti-Aging-Komplex.
Die Wirkstoffe der Algen regulieren die Talgdrüsenfunktion und fördern die Zellerneuerung. Algen haben eine antioxydative Wirkung und sind sehr hautpflegend, stärkend und wirken daher feuchtigkeitserhaltend auf die Haut. Darüber hinaus wird ihnen ein straffende und desinfizierende Wirkung nachgesagt.


ALOE VERA - DIE ALOE PFLANZE IST AUS DER FAMILIE DER GRASBAUMGEWÄCHSE

Anbaugebiete sind die niederländischen Antillen, Küstengebiete von Venezuela sowie die subtropischen Regionen der USA und Mexikos. Dort wird die Aloe Vera in großen Plantagen angebaut. Die Pflanze übt einen günstigen Einfluss auf entzündliche Prozesse aus, verbessert die Wundheilung, hat einen feucht- und weichmachenden Effekt auf der Haut, besitzt eine UV Strahlen abschirmende Wirkung und hat eine antibakterielle Eigenschaft. Im Kampf gegen Hautprobleme ist die Wüstenlilie ein Alleskönner. Die Aloe Pflanze ist reich an Vitaminen, Aminosäuren, Polysacharin, Mineralsalzen, Proteinen und Enzymen wirkt außerdem abschwellend, regenerierend, pflegend, schützend, hautstraffend und durchblutungsfördernd. In der Kosmetik eignet sie sich vor allem für trockene, Haut und hilft zudem gegen Falten.


 

zurück